Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

»Polen ist kein sicherer Ort für Schutzsuchende!«

Online-Gespräch über die Reise der #nobordersdelegation

Einladung zum Online-Gespräch über die Delegationsreise ins polnisch-belarusischen Grenzgebiet und die Situation der Geflüchteten - mit Henriette Quade (MdL, Sachsen-Anhalt) und Andrea Johlige (MdL, Brandenburg) am 24.01.2022, um 19 Uhr

Hintergrund:
Vom 14.-16. Januar waren Abgeordnete der LINKEN in Polen und im polnisch-belarusischen Grenzgebiet unterwegs. Sie haben sich vor Ort ein Bild von der Lage für Geflüchtete gemacht, trafen Engagierte aus NGOs und Zivilgesellschaft, Politiker:innen von Razem, Nowa Lewica (Neue Linke), Zeloni (Grüne) und Aktivist:innen, die dem harten polnischen Grenzregime zum Trotz Menschen retten, die im Urwald entlang der Grenze festsitzen.
Im Anschluss an die Reise sagen die LINKE-Politikerinnen sehr klar: Was sich entlang der Grenze abspielt ist eine humanitäre Katastrophe. Menschen sitzen im sumpfigen Wald fest, werden von Grenzpolizei, Militär und Bürgerwehren gejagt, geschlagen und entrechtet. Wer es dennoch aus dem Wald heraus schafft, wird in Haftlagern ohne Zugang zum Asylverfahren und Beratung inhaftiert. Polen ist kein sicherer Ort für Schutzsuchende. Mindestens 21 Menschen sind im Grenzgebiet bereits gestorben. Die EU und auch Deutschland müssen dringend handeln, um Menschen vor Hunger, Kälte, Misshandlungen und dem Tod zu retten.

Die Abgeordneten Henriette Quade (MdL Sachsen-Anhalt) und Andrea Johlige (MdL Brandenburg) berichten von der Reise der #nobordersdelegation, schildern ihre Eindrücke und machen LINKE Forderungen angesichts der humanitären Katastrophe im polnisch-belarussischen Grenzgebiet auf.

Zugang zum Go-to-Meeting-Room:
https://global.gotomeeting.com/join/222940301
Sie können sich auch über ein Telefon einwählen. Bei Geräten, die diese Funktion unterstützen, ist die sofortige Teilnahme über die unten aufgeführte Direktwahlnummer möglich.
Deutschland: +49 892 0194 301 Zugangscode: 222-940-301

»Salzwedel: solidarisch und gerecht«

Menschenkette mit Redebeiträgen von Gregor Gysi und Eva von Angern

Unter dem Motto »Salzwedel: solidarisch und gerecht« wollen wir mit einer Menschenkette ein deutliches Zeichen setzen: Der Weg aus der
Krise kann nur solidarisch erfolgreich sein. Deshalb rufen wir dazu auf, am 25.01.2022, ab 16 Uhr auf dem Platz vor dem Kulturhaus in Salzwedel eine Menschenkette zu bilden.

Um bei der Menschenkette den Abstand einzuhalten, bitten wir alle Beteiligten, Schals oder Tücher mitzubringen. Es gilt Maskenpflicht und Mindestabstand von 1,5 Metern.

Euch erwarten außerdem Redebeiträge von Gregor Gysi (MdB, DIE LINKE), Eva von Angern (MdL, DIE LINKE), Marco Heide (Stadtrat Salzwedel, DIE LINKE) und Musik von Sebastian Semanski.

Organisatorin der Aktion ist die Fraktion DIE LINKE im Landtag von Sachsen-Anhalt.

Wir freuen uns auf rege Beteiligung!


Stellenausschreibung