Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Rechte Montagsdemonstrationen? Akteure, Strategien und Gegenmaßnahmen

Online-Talk am 5. Dezember ab 20 Uhr

Die hohe Inflationsrate sowie enorme Preissteigerungen bei Lebensmitteln, Heiz- und Stromkosten lassen viele Menschen ratlos und zugleich wütend zurück. Doch Protest kanalisiert sich merkwürdig: Während Aufrufe und Aktionen von Sozialbündnissen, Gewerkschaften und vielen anderen sozial engagierten Akteuren nicht die gesellschaftliche Mobilisierung erreichen, die erwartbar und nötig wäre, hatten in den vergangenen Monaten Demonstrationen anderer Akteure regen Zulauf: Querdenker:innen und andere verschwörungsideologische Akteure nutzen die Energiekrise dafür, ihre nationalistische, oft antisemitische und antieuropäische Politik zu verbreiten und versuchten an ihre Coronaleugneraktionen anzuknüpfen. Wie bereits während der Pandemie, hetzen rechte Akteure mit Hilfe von Fake News pauschal gegen “die da oben”, gegen Solidarität mit der Ukraine und propagieren die rechte Erzählung der Notwehr gegen den Staat.

Sie tun das auf einem - wir erinnern uns an die Aktionen der Vergangenheit - radikalisierten Niveau, was mit erheblichen Gefährdungen einhergeht: Insbesondere die rechte Erzählung, der Widerstand der Ukraine gegen den russischen Angriff sei nicht „unser Krieg“ findet ihre Resonanz auch in vermehrten Attacken und Anschlägen auf Unterkünfte für Geflüchtete. Ziel der demokratiefeindlichen Hetze ist die gesellschaftliche Destabilisierung, die eine Machtübernahme von rechts erleichtern soll.

Wer sind die Organisator:innen dieser verschwörungsideologischen Proteste? Wie wird die Energiekrise hierfür instrumentalisiert? Was sind effektive Maßnahmen, um über diese demokratiefeindlichen Proteste aufzuklären? Diese und viele weitere Fragen möchten wir mit dem Rechtsextremismus-Experten David Begrich, Miteinander e. V., der innenpolitischen Sprecherin der Linken, Henriette Quade sowie unserer Fraktionsvorsitzenden Eva von Angern diskutieren. Wir laden deshalb herzlich ein zum Online-Talk am 5. Dezember ab 20 Uhr.

Zugangsdaten: https://global.gotomeeting.com/join/222940301

Sie können sich auch über ein Telefon einwählen: +49 892 0194 301, Zugangscode: 222-940-301

Baustelle: Kinderschutz

Fachtagung des Netzwerks gegen Kinderarmut Sachsen-Anhalt am 05.12.2022

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchten wir Sie herzlich zu unserer Fachtagung »Baustelle Kinderschutz« am 05. Dezember 2022, von 09:30 Uhr bis ca. 16:00 Uhr, im Restaurant des Landtages von Sachsen-Anhalt (Domplatz 6-9, 39104 Magdeburg) einladen.

Studien belegen: Kinder und Jugendliche in Armutslagen sind strukturellen wie individuellen Risiken für ihr Wohl besonders stark ausgesetzt. Die Folgen für die Betroffenen sind von gesamtgesellschaftlicher Tragweite und betreffen alle Ebenen. Wir wollen gemeinsam mit Ihnen und zahlreichen Expert*innen diskutieren, inwiefern prekäre Lebenssituationen ursächlich für Kindeswohlgefährdung sind, welche etablierten Maßnahmen und Strukturen gegen Kindeswohlgefährdung existieren und wie ein effektiver Kinderschutz mit dem Wirken gegen Kinderarmut zusammengedacht werden können.

Die Teilnahme ist kostenlos, für eine Mittagsversorgung ist gesorgt.

Weitere Informationen zum Ablauf finden Sie hier...

Wir bitten um eine Anmeldung bis zum 01.12.22 per Mail an:

Karsten.Stoeber@dielinke.landtag-lsa.de
oder telefonisch unter: 0391 560 5030