Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Hendrik Lange

Zuständig für Wissenschaftspolitik, Hochschulen, Forschung, Umweltpolitik, Naturschutz, Digitalisierung, Netzpolitik

Biografie 

 

Ausbildung, beruflicher Werdegang

geboren am 20. Januar 1977 in Quedlinburg, konfessionslos, eingetragene Lebenspartnerschaft

1995 Abitur am Süderstadtgymnasium, Quedlinburg

2005 Dipl.-Biol. an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

2005/06 Wahlkreismitarbeiter

 

Politische und gesellschaftliche Funktionen

1998 bis 2004 Studierendenvertreter an der Martin-Luther-Universität Halle

2002 Eintritt in die PDS

seit 2004 Mitglied des Stadtrates in Halle 

seit 2014 Stadtratsvorsitzender

seit 2006 Mitglied des Landtages 

 

Ehrenamt

Vorsitzender der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen-Anhalt

Vorsitzender BBZ »lebensart« e.V.

Über mich

Der freie Zugang zur Bildung ist ein wichtiges Ziel für mich, seit ich mich als Studierendenvertreter engagiert habe. Zudem muss die Freiheit von Forschung und Lehre erhalten, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Grundlagenforschung und Anwendungsorientierung geschaffen und die Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen aufgabengerecht finanziert werden. Dabei müssen an den Hochschulen gute Arbeitsbedingungen geschaffen werden, damit junge Wissenschaftler*innen eine Perspektive im Land haben.

Als Dipl. Biologe weiß ich um den Wert unserer Umwelt und Natur. Deswegen setze ich mich für eine nachhaltige Landesentwicklung ein, die den Schutz unserer Umwelt und der Natur verpflichtet ist. Dabei sind die sozialen Aspekte immer mitzudenken damit unsere Gesellschaft sozial und ökologisch umgebaut wird.

Zudem muss der Ausbau der digitalen Infrastruktur des Landes vorangetrieben werden. Der Zugang zu den Informationen des Internets ist ein Menschenrecht. Öffentliche Verwaltungen sollen ihre Informationen in offen maschinenlesbaren Formaten unaufgefordert zur Verfügung stellen. Der Datenschutz muss verbessert werden. Zudem ist die Vermittlung von Medienkompetenz ein wichtiges Ziel.

Als Stadtratsvorsitzender von Halle habe ich auch immer einen Blick auf die Belange der Kommunen.

Reden, Erklärungen und Texte von Hendrik Lange

Agrarwissenschaften an der Uni Halle angesichts der ökologischen Transformation und des Klimawandels unbedingt erhalten!

Anlässlich der heutigen Proteste gegen die Kürzungen an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg betont Hendrik Lange, hochschulpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE: „Die Herausforderungen in der Landwirtschaft sind mit Blick auf die fortlaufende ökologische Transformation in der Bewirtschaftung der Agrarflächen und des Klimawandels,... Weiterlesen


Kein Kahlschlag an der Martin-Luther-Universität – keine Kürzungen auf dem Rücken von Studierenden und Mitarbeiter*innen

Zu den bekanntgewordenen Plänen des Rektorats der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, dem aufgelaufenen Defizit allein mit Rotstift und Umstrukturierungen zu begegnen, erklärt Hendrik Lange, hochschulpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE: „Der Kahlschlag an der Martin-Luther-Universität muss verhindert werden. Zwar zieht das Rektorat... Weiterlesen


Hendrik Lange zu TOP 8: Bericht des 20. Parl. Untersuchungsausschusses

Sehr geehrte Damen und Herren, als meine Fraktion den Antrag auf Einsetzung eines Untersuchungsausschusses zu den Themenkomplexen Brüchau und Grube Teutschenthal eingebracht hatte, herrschte nachvollziehbare Skepsis, welche Ergebnisse in der kurzen Zeit bis zum Ende der Legislatur erzielt werden können. Der umfangreiche Bericht zeigt, dass... Weiterlesen


Kontakt

Landtagsbüro
Hendrik Lange, MdL
Domplatz 6-9
39104 Magdeburg
Tel.: 0391-5605116
Hendrik.Lange@dielinke.lt.sachsen-anhalt.de

Wahlkreisbüro Hendrik Lange
Am Gastronom 14
06124 Halle-Neustadt
Tel. und Fax: 0345-4701678
buero@hendriklange.de