Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Hendrik Lange

Zuständig für Hochschul-, Wissenschafts- und Technologiepolitik, Netzpolitik, Umweltpolitik, Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitales und im Umweltausschuss, stellv. Mitglied im Ausschuss für Landesentwicklung und Verkehr

Biografie 


Ausbildung, beruflicher Werdegang

geboren am 20. Januar 1977 in Quedlinburg, konfessionslos, eingetragene Lebenspartnerschaft

1995 Abitur am Süderstadtgymnasium, Quedlinburg

2005 Dipl.-Biol. an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

2005/06 Wahlkreismitarbeiter


Politische und gesellschaftliche Funktionen

1998 bis 2004 Studierendenvertreter an der Martin-Luther-Universität Halle

2002 Eintritt in die PDS

seit 2004 Mitglied des Stadtrates in Halle 

seit 2014 Stadtratsvorsitzender

seit 2006 Mitglied des Landtages 


Ehrenamt

Vorsitzender der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen-Anhalt

Vorsitzender BBZ »lebensart« e.V.

Über mich

Ich setze mich dafür ein, dass Sachsen-Anhalt ein Land mit bester Bildung wird. Der freie Zugang zu Bildung und die Freiheit von Forschung und Lehre in hoher Qualität sind Ziele linker Hochschul- und Wissenschaftspolitik. Zudem sind unsere Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen die Innovationsmotoren für das Land. Derzeit sind so viele Studierende eingeschrieben, wie noch nie in Sachsen-Anhalt.

Deswegen brauchen die Hochschulen eine solide zukunftsfeste Finanzierung. Eine bessere Finanzierung muss mit der Verbesserung der Beschäftigungsverhältnisse einhergehen damit prekäre Arbeitsbedingungen zurückgedrängt werden. Frauen sollen gleichberechtigt Führungspositionen besetzen. Flüchtlingen soll der Zugang unabhängig vom Status ermöglicht werden. Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen muss der Zugang zur Wissenschaft durch Barrierefreiheit und Flexibilität erleichtert werden. Eine Zivilklausel soll zur friedlichen Forschung verpflichten.

Reden, Erklärungen und Texte von Hendrik Lange

Hochschulen sind erstes Opfer der CDU-Kürzungspolitik

Zu den Meldungen, dass sich das Finanz- und das Wirtschaftsministerium darauf verständigt haben, dass die Hochschulen des Landes in den Jahren 2022 bis 2024 insgesamt sechs Millionen Euro als Solidaritätsbeitrag im Zuge der Corona-Krise an die Landeskasse überweisen sollen, erklärt der hochschulpolitische Sprecher Hendrik Lange: „Die CDU bereitet... Weiterlesen


Entschiedener handeln, um biologische Vielfalt zu erhalten

Heute ist der Internationale Tag zur Erhaltung der Artenvielfalt. Dazu erklären die agrarpolitische Sprecherin Kerstin Eisenreich und der umweltpolitische Sprecher Hendrik Lange: „Der Verlust von Biodiversität ist nicht nur verantwortungslos gegenüber der Natur und ihrer Arten. Er gefährdet unser Leben ganz konkret. Die Abholzung des Regenwaldes... Weiterlesen


Erneut Geld aus den Hochschulhaushalten herausgepresst - Digitaler Fortschritt wird nicht ernst genommen

Nach Berichterstattung der Magdeburger Volksstimme haben sich die Rektoren der Hochschulen des Landes mit Ministerpräsident Reiner Haseloff darauf geeinigt, dass die Hochschulen vorerst keinen Konsolidierungsbeitrag zahlen müssen, wenn sie bis 2025 Investitionen im Umfang von sechs Millionen Euro in ihre IT-Infrastruktur selbst aufbringen. Dazu... Weiterlesen