Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Dagmar Zoschke

Zuständig für Sozial- und Gesundheitspolitik, Politik für Menschen mit Behinderungen, Mitglied im Gesundheits- und Sozialausschuss, stellv. Mitglied im Petitionsausschuss und im Ausschuss für Landwirtschaft, Forst und Ernährung

Biografie 


Ausbildung, beruflicher Werdegang

geboren am 15. Mai 1959 in Bitterfeld, konfessionslos, geschieden, ein Kind

1973 Polytechnische Oberschule Helene Lange in Bitterfeld
   
1977 Abitur an der Erweiterten Oberschule Ernst-Thälmann in Bitterfeld
   
1981 Diplom an der Pädagogischen Hochschule in Dresden
   
1981/88 Pionierleiterin/Dipl.-Lehrerin an der Diesterweg-Oberschule in Bitterfeld
   
1988/90 Mitarbeiterin der SED-Kreisleitung in Bitterfeld
   
1990/93 Erzieherin in der Kindertagesstätte Knirpsenhausen in Wolfen
   
1993/94 arbeitslos
   
1994/2011 Wahlkreismitarbeiterin einer Landtagsabgeordneten


Politische und gesellschaftliche Funktionen

1981 Eintritt in die SED,

seit 1989 PDS/Die Linkspartei/Die LINKE

1994 -1998 Mitglied im Landesvorstand der PDS

2007- 2012 Mitglied Kreisvorstand der Partei im Landkreis Anhalt-Bitterfeld

seit 2010 Mitglied des Bundesvorstandes der Partei DIE LINKE

seit 1993 Kommunalpolitikerin: Stadtrat Bitterfeld, Vorsitzende des Sozialausschusses, Kreistag Bitterfeld, Vorsitzende des Sozial-und Gesundheitsausschusses

seit 2007 Ortschaftsrat Bitterfeld, Stadtrat Bitterfeld-Wolfen, Kreistag Anhalt-Bitterfeld, Vorsitzende des Sozial- und Gesundheitsausschusses

seit 2011 Abgeordnete der Fraktion DIE LINKE im Landtag Sachsen-Anhalt

seit 2014 Vorsitzende des Stadtrates Bitterfeld-Wolfen


Ehrenamt

seit 1991 Mitglied Kinderland Sachsen-Anhalt e. V. (zeitweise stellv. Vorsitzende des Kreisverbandes)
   
seit 2002 Mitglied im Buchdorf-Mühlbeck-Friedersdorf e. V.
   
seit 2005 Mitglied im Städtepartnerschaftsverein Bitterfeld
   
Mitglied im Arbeitslosenselbsthilfeverein Anhalt-Bitterfeld
   
seit 2007 Mitglied des Beirates für Menschen mit Behinderungen im Landkreis Anhalt-Bitterfeld
   
seit 2014 Mitglied des Beirates des IWK-Institutes für Weiterbildung in der Kranken- & Altenpflege gemeinnützige GmbH

Über mich

Die einzige Konstante im Leben ist die Veränderung. Jeder Tag ist neu, immerzu  müssen wir uns auf etwas Neues einstellen, mit neuen Dingen zu Recht kommen,  neue Aufgaben bewältigen, Menschen und Dinge ständig neu erleben. Das ist die Herausforderung des Lebens, der sich jede und jeder stellen muss.

Politik ist auch so. Und wie immer im Leben gibt es mindestens zwei Alternativen, man hält aus oder man gestaltet und verändert mit. Ich habe mich für Letzteres entschieden.

Seit über 20 Jahren bin ich jetzt schon kommunalpolitisch im Ort, der Stadt und im Landkreis tätig. Ich habe Verantwortung übernommen, Partnerinnen und Partner gefunden, die mich begleiten und mich fordern. Und mit der Wahl zum Landtag 2011 bin ich nun auch auf landespolitischer Ebene tätig. Als Vorsitzende des Ausschusses für Arbeit und Soziales des Landtages von Sachsen-Anhalt haben sich auch meine Dimensionen erweitert.

Nicht immer habe ich Erfolg, aber auch Niederlagen gehören zum Leben. Ehrlich mir selbst und anderen gegenüber zu bleiben, aufrichtig und authentisch zu sein, immer wieder aufzustehen und weiterzumachen, zuhören und zum Mitgestalten anzuregen, das ist mir wichtig. Beurteilen Sie selbst, ob ich dem gerecht werde.

Reden, Erklärungen und Texte von Dagmar Zoschke

Dagmar Zoschke zu TOP 20: Entwurf eines Teilhabestärkungsgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt

Anrede! Das Gesetz zur Stärkung der Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit Beeinträchtigungen – das Bundesteilhabegesetz- ist 2016 mit der Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt endgültig in Kraft getreten. Sie alle wissen, dass die Umsetzung dieses Gesetzes in mehreren, zu unterschiedlichen Zeiten in Kraft zusetzende Bausteine... Weiterlesen


Dagmar Zoschke zu TOP 19: Entwurf eines Ausführungsgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt zum Pflegeberufgesetz

Anrede! Lang erwartet, jetzt liegt es vor, der Entwurf eines Ausführungsgesetzes, der das Nötige zur Umsetzung der generalisierten Ausbildung der Pflegeberufe – die einheitliche Ausbildung zur Pflegefachfrau bzw. Pflegefachmann in unserem Land regeln soll. Dieses sehr späte Ausführungsgesetz hat Folgen für die ab 1.Januar 2020 notwendigen... Weiterlesen