Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE warnt Landesregierung vor Streichung der Altersermäßigung für Lehrkräfte

Auf die Ankündigung der Landesregierung, im Zuge der geplanten Änderung der Arbeitszeitverordnung für Lehrkräfte (ArbZVO-Lehr) die Altersermäßigungen für Lehrkräfte ab dem 60. Lebensjahr von 2 Unterrichtsstunden je Woche für den Großteil der älteren Beschäftigen zu streichen, erklärt der Fraktionsvorsitzende und bildungspolitische Sprecher, Thomas Lippmann:

"Die Streichung der Altersermäßigung für alle 60- und 61jährigen Lehrkräfte ist eine instinktlose und kurzsichtige Fehlentscheidung, die viel Schaden anrichten wird. Die erhoffte Wirkung, diese Stunden für die Verbesserung der Unterrichtsversorgung nutzen zu können, wird sich nicht einstellen. Statt die Ausschreibungspraxis endlich zu verbessern, um mehr Lehrkräfte einstellen zu können, und die Zahl der Studienplätze im Lehramtsstudium bedarfsgerecht zu steigern, sollen jetzt die älteren Lehrkräfte die Zeche von 15 Jahren verfehlter Personalpolitik bezahlen.

Der Sinn der Altersermäßigung ist der Erhalt der Arbeitskraft von Lehrkräften, um auch im fortgeschrittenen Alter und nach meist mehr als 35 Dienstjahren vor der Klasse den schwierigen Anforderungen noch gewachsen zu sein. Gerade den Lehrergenerationen, die in den 30 Jahren seit der Wende das Schulsystem unter größten Belastungen auf hohem Niveau aufrecht erhalten haben, will die Landesregierung jetzt diese notwendige Entlastung verweigern.

Diese erneute Verschlechterung der Arbeitsbedingungen ist eine verantwortungslose Mißachtung der realen Beschäftigungssituation, die sich rächen wird. Die Motivation der älteren Lehrkräfte, sich auch jenseits des 60. Lebensjahres noch mit voller Kraft jeden Tag den schulischen Herausforderungen zu stellen, wird massiv untergraben. Man muss davon ausgehen, dass der ohnehin hohe Krankenstand und die Langzeiterkrankungen ebenso weiter deutlich ansteigen, wie die vorzeitige Inanspruchnahme einer Altersrente bereits mit 63 Jahren.

Die LINKE fordert die Landesregierung und die Koalitionsfraktionen dringend auf, von der Streichung der Altersermäßigungen für die Altersjahrgänge der 60- und 61jährigen Lehrkräfte Abstand zu nehmen."


Magdeburg, 30. Oktober 2019
 


Stellenausschreibung für eine Referentin/einen Referenten für Finanzen und Haushaltspolitik

Stellenausschreibung  DIE LINKE. Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt
 
Für unsere Fraktion suchen wir zum 1. Februar 2020 am Dienstort Magdeburg eine Referentin/einen Referenten für Finanzen und Haushaltspolitik in Vollzeit. Mehr Infos...

Die extreme Rechte bekämpfen in Zeiten des Rechtsrucks

Einladung für unseren Fachtag "Die extreme Rechte bekämpfen in Zeiten des Rechtsrucks" am 29. November in Halle. Mehr Infos...