Das krasse style-Element
 

Frauentagsempfang 2018

am Dienstag, den 6. März, ab 18 Uhr, im Restaurant des Landtags, Domplatz 6-9, 39104 Magdeburg. Mit Dr. Afra Waterkamp (Präsidentin des Finanzgerichts Sachsen-Anhalt, Vizepräsidentin des Landesverfassungsgerichts) und Steffi Schikor (Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Naumburg und Schatzmeisterin des Landesfrauenrats Sachsen-Anhalt). Mit einer musikalischen Lesung von Gisela Steineckert und Dirk Michaelis.

Anmeldung bis zum 2. März unter:

Gritt.Kumar@dielinke-lt.sachsen-anhalt.de


 
 

Videoclip: "Mindesthonorar - Ausweg aus der Armutsfalle?!

 

Aus dem Solidarfonds

18. September 2017 Birke Bull-Bischoff/Presseerklärung/Bildungspolitik/Schulpolitik/Soziales

Schulsozialarbeit als Regelaufgabe etablieren

Die Bildungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Birke Bull-Bischoff, erklärt: „Schulischer Misserfolg hat viele Gesichter. Dazu gehören Abschulungen zurück in die jeweils nachkommenden Schulformen, Jahrgangswiederholungen und einiges mehr. Am Ende der Kette steht das Nichterreichen eines Schulabschlusses als schwerwiegendste Folge schulischen Misserfolgs. Sachsen-Anhalt gehört zu den Bundesländern mit dem höchsten Anteil von Schülerinnen und Schülern, die die Schule ohne einen Abschluss verlassen. In den vergangenen Jahren konnte insbesondere das sachsen-anhaltische Schulsozialarbeitsprogramm das Lernklima und den Bildungserfolg von Schülerinnen und Schülern an sachsen-anhaltischen Schulen verbessern. Es ist so ein wesentlicher Baustein, Schulerfolg langfristig zu sichern. Voraussetzung für dessen Erfolg ist ein flächendeckender Einsatz des Programms an allen Schulen im Land. Dafür müssen die finanziellen und konzeptionellen Rahmenbedingungen geschaffen werden. Bisher sind in Sachsen-Anhalt die finanziellen Ressourcen für die Förderung von Schulsozialarbeit aus dem Europäischen Sozialfond (ESF) im Programm „Schulerfolg sichern!“ genutzt worden. Das läuft i.d.R. 2020 aus und eine Anschlussfinanzierung ist fraglich. Um einen reibungslosen Übergang zu sichern, fordert die Fraktion DIE LINKE die Landesregierung auf, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass an jeder Schule in Sachsen-Anhalt Fachkräfte der Schulsozialarbeit eingesetzt werden können. Die Umsetzung soll in zwei Schritten erfolgen:  In einem ersten Schritt sollen Mittel für ca. 400 Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen sowie die notwendigen Sachkosten im Rahmen der Verhandlungen zum Haushalt 2019 eingestellt werden, um das laufende ESF-Förderprogramm zum Schuljahresbeginn 201872019 zu ergänzen und eine flächendeckende Präsenz zu erreichen. Im zweiten Schritt sollen ab dem Schuljahresbeginn 2021/2022 Mittel für weitere 400 Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen einschließlich der Sachkosten in den Haushalt eingestellt werden, um das derzeitige EU Förderprogramm abzulösen. Ab Schuljahresbeginn 2021/2022 finanziert das Land damit jährlich circa 50 Mio. Euro für die Arbeit von ca. 800 Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen. (Derzeit sind es 767 allgemeinbildende Schulen in LSA).“ Ein entsprechender Antrag wird von der Faktion DIE LINKE in die kommende Plenumssitzung eingebracht. Magdeburg, 18. September 2017  Mehr...

 
 

Zur Zeit wird gefiltert nach: Soziales

26. Januar 2018

Die Zeit ist reif: Für mehr Demokratie

Die Fraktion DIE LINKE hat im Januar-Plenum einen Gesetzesentwurf eingebracht, der den Bürger*innen deutlich mehr Teilhabe ermöglichen soll.

Direkte Demokratie birgt ein großes Potenzial für die Weiterentwicklung und Revitalisierung unserer Demokratie. Es gilt, dieses Potenzial zu nutzen, um die Qualität der parlamentarischen Demokratie zu stärken. In seiner Rede vor dem Landtag hat der Fraktionsvorsitzende Thomas Lippmann betont, „dass das Ringen um mehr Teilhaberechte und direkte Demokratie bei der LINKEn einen hohen Stellenwert“ genießt.

Den Gesetzesentwurf finden Sie hier...

Weitere parlamentarische Initiativen der 20. Sitzungsperiode finden Sie hier…

Weitere Meldungen
7. Februar 2018 Eva von Angern/Presseerklärung/Kinder/Soziales

Kampf gegen Kinderarmut muss wichtiges Zukunftsthema sein

Eine neue Studie der Ruhr-Universität Bochum im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung legt nahe, dass sich viele Haushalte mit Kindern weitaus näher an der Armutsgrenze bewegen, als bisherige offizielle Berechnungen zeigen. Die Studie plädiert im Hinblick auf das Armutsrisiko von Familien für ein neues Rechenmodell, da einfache Faktoren aus dem Alltag... Mehr...

 
30. Januar 2018 Christina Buchheim/Kleine Anfrage/Kommunalpolitik/Soziales

Sozialversicherungsfreiheit der ehrenamtlichen Tätigkeiten

 Mehr...

 
5. Januar 2018 Monika Hohmann/Kleine Anfrage/Kinder/Menschen mit Behinderungen/Soziales

Frühförderung und Betreuungssituation von Kindern mit Sinnesbehinderungen in integrativen Kindertagesstätten in Sachsen-Anhalt

 Mehr...

 
Fraktion im Bild
410115
Presseerklärungen
28. September 2017 Hendrik Lange/Reden/Hochschulen/Soziales

Hendrik Lange zu TOP 17: Bund-Länder-Hochschulsozialpaket

Anrede Dass unser Bildungssystem eine hohe Selektivität nach sozialer Herkunft hat, ist nicht neu. Eine neue Studie des Stifterverbandes und von McKinsey – wahrlich keine linken Vorfeldinstitutionen – zeigt den Zusammenhang deutlich auf. Die Zeitung DIE ZEIT hat die Informationen der Studie in ihrem Artikel vom 23. Mai diesen Jahres... Mehr...

 
19. September 2017 Anträge/Bildungspolitik/Schulpolitik/Jugend/Kinder/Soziales

Schulsozialarbeit als Regelaufgabe etablieren

 Mehr...