Das krasse style-Element
 

Videoclip: "Mindesthonorar - Ausweg aus der Armutsfalle?!

 

Aus dem Solidarfonds

27. Januar 2017 Thomas Lippmann/Presseerklärung/Bildungspolitik/Schulpolitik

Erhöhung der Lehrerstellen ist überfällig

Zum gestern von der SPD im Rahmen eines Werkstattgesprächs öffentlich gemachten Vorstoß, sich in der Koalition im Rahmen der Haushaltverhandlungen für eine Erhöhung der Lehrerstellen einzusetzen, erklärt der bildungspolitische Sprecher Thomas Lippmann: „Ein solcher Schritt ist längst überfällig und würde bei seiner Umsetzung den Schulen etwas Luft im Hinblick auf die desolate Unterrichtsversorgung verschaffen. Deshalb kann man der SPD in den Koalitionsgesprächen nur Erfolg wünschen, ohne unerwähnt zu lassen, dass es die Fraktion DIE LINKE war, die beharrlich darauf gedrungen hat, die Zielzahlen beim Lehrerpersonal endlich den realen Erfordernissen entsprechend nach oben zu korrigieren. In dem Gespräch wurde aber auch deutlich, dass der Bildungsminister selbst keine Initiative für mehr Neueinstellungen ergreift, sondern sich von den Koalitionspartnern zum Jagen tragen lässt. Er nutzte seinen Auftritt, um das Feld für weitere Kürzungen bei den Zuweisungen an die Schulen vorzubereiten. Statt sich für mehr Lehrer und damit für eine Verbesserung des Unterrichtsangebotes stark zu machen, kämmt der Minister die Schulpläne auf der Suche nach Einsparpotenzialen durch. Die sieht er offensichtlich besonders in den Lehrplänen von Grund-und Sekundarschulen und bei der Förderung von Migranten und Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf. Aber auch bei den Anrechnungen für die vielfältigen Aufgaben, die in den Schulen neben dem Unterricht erledigt werden müssen, soll die Axt angelegt werden. Wenn der Minister tatsächlich solche Bedarfsreduzierungen erzwingt, streckt er im bundesweiten Vergleich in fast allen Schulformen wieder einmal die Hand nach der „roten Laterne“ aus. Sollte sich die SPD mit ihren Forderungen durchsetzen, wird sich allerdings die Diskussion um die Besetzungsmöglichkeiten mit ausgebildeten Lehrkräften und damit auch die Kontroverse um die vor wenigen Tagen entlassenen Sprachlehrkräfte neu entfachen. Denn dann geht es um 700 – 800 Neueinstellungen in diesem Jahr – etwa genauso viele wie 2016. Die Zahl der Absolventen in den Lehrerseminaren in Halle und Magdeburg ist aber gerade einmal halb so groß. Es war absehbar, dass es so kommen würde und Sachsen-Anhalt händeringend Lehrer suchen wird. Deshalb muss sofort nach einer positiven Entscheidung über einen weiteren Stellenzuwachs gehandelt und den gut qualifizierten Sprachlehrern unverzüglich ein Einstellungsangebot gemacht werden.“ Magdeburg, 27. Januar 2017 Mehr...

 
 

Zur Zeit wird gefiltert nach: Schulpolitik

27. März 2017

Bessere Arbeitsbedingungen, Abschaffung der Studiengebühren und mehr Hochschuldemokratie

Hochschulpolitischer Runder Tisch: Unsere Fraktion bringt sich ein und arbeitet an eigenen Vorschlägen zur Verbesserung der Situation an den Hochschulen.

Bessere Arbeitsbedingungen, die Verankerung der Zivilklausel, die Abschaffung der Studiengebühren, eine Stärkung der Hochschulautonomie und –demokratie: Reformbedarf gibt es an unseren Hochschulen zu Hauf. Deshalb haben wir unterschiedliche Akteure an einen Tisch gebracht, um die aktuelle Situation an den Hochschulen Sachsen-Anhalts zu analysieren und mögliche Veränderungsvorschläge konkret zu diskutieren.

Wir haben uns daher sehr gefreut, dass neben unseren Abgeordneten Hendrik Lange und Kerstin Eisenreich auch Rektor*innen, Vertreter*innen des Hauptpersonalrat des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung, Vertreter*innen der Personalräte und Studierendenräte der einzelnen Hochschulen so zahlreich teilnahmen und sich konstruktiv einbrachten. Wir werden die Ergebnisse für unsere weitere parlamentarische Arbeit nutzen und bleiben am Ball.

18. Februar 2017

Platz an Seite derer, die für Solidarität und Gerechtigkeit stehen

Rede unseres Fraktionsvorsitzenden Swen Knöchel auf dem Landesparteitag der DIE LINKE Sachsen-Anhalt am 18. Februar 2017 in Wittenberg

Hier in Wittenberg, an einem historischen Ort, wollen wir die Weichen für eine der wichtigsten Entscheidungen unseres Landes, die Bundestagswahl am 24. September, stellen.

Hier in Wittenberg soll der Mönch Martin Luther vor 500 Jahren, an welches Kirchentor auch immer, seine 95 Thesen angeschlagen haben. Luther wollte zur theologischen Disputation herausfordern, er behauptete: „Gerechtigkeit kann man sich nicht kaufen“. 500 Jahre später wissen wir: es war mehr als ein theologischer Streit, die Zeit war reif, für eine gesellschaftliche Umwälzung.

Mehr...

Weitere Meldungen
29. März 2017 Thomas Lippmann/Presseerklärung/Bildungspolitik/Schulpolitik

Klassen an Grundschulen sind nicht zu klein

Zu den Behauptungen, an Sachsen-Anhalts Grundschulen würden oft sehr kleine Klassen gebildet, erklärt der bildungspolitische Sprecher der Fraktion, Thomas Lippmann: „Die Meldungen, wonach an den Grundschulen des Landes entgegen den Vorgaben des Bildungsministeriums oft sehr kleine Klassen mit nur 15 oder weniger Schülern gebildet würden,... Mehr...

 
16. März 2017 Thomas Lippmann/Presseerklärung/Bildungspolitik/Schulpolitik

Dilettantismus? Arbeitsverweigerung? Beides!

Zur Meldung über den totalen Unterrichtsausfall an der Grundschule „August Hermann Francke“ in Wernigerode erklärt der bildungspolitische Sprecher der Fraktion, Thomas Lippmann: „Der massive Unterrichtsausfall an immer mehr Schulen ist angesichts der katastropalen Lehrkräfteversorgung und der völligen Überlastung der Kollegien so vorhersehbar,... Mehr...

 
6. März 2017 Thomas Lippmann/Presseerklärung/Bildungspolitik/Schulpolitik

Bezahlte Mehrarbeit ist keine Lösung für massiven Unterrichtsausfall

Zur Meldung in der Mitteldeutschen Zeitung über den massiven Unterrichtsausfall von etwa jeder 7. Unterrichtsstunde und dem Vorhaben von Bildungsminister Tullner, den Problemen mit freiwilliger Mehrarbeit zu begegnen, erklärt der bildungspolitische Sprecher der Fraktion, Thomas Lippmann: „Gegen den drastisch ansteigenden Unterrichtsausfall, der... Mehr...

 
Fraktion im Bild
410115
Presseerklärungen
3. Februar 2017 Monika Hohmann/Reden/Schulpolitik/Schulstruktur/Schulnetzentwicklung

Monika Hohmann zu TOP 10: Änderung der Voraussetzungen zur Förderung von Baumaßnahmen an Grundschulen im Rahmen des STARK III-Programms hinsichtlich der Schülerzahl

Sehr geehrter Herr Präsident, sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, leider fand unser Antrag in den Ausschüssen keine Mehrheit, was ich sehr bedauere. Aus unserer Sicht wurde wieder einmal die Chance vertan, sich in den ländlichen Räumen für gleichwertige Lebensbedingungen einzusetzen. An die Koalition sei die Frage gerichtet: Was antworten... Mehr...

 
2. Februar 2017 Thomas Lippmann/Reden/Bildungspolitik/Schulpolitik

Thomas Lippmann zu TOP 1: Regierungserklärung des Bildungsministers zum Thema "Gute Unterrichtsversorgung als Kern guter Bildungspolitik"

Sehr geehrte Frau Präsidentin, liebe Kolleginnen und Kollegen, meine Damen und Herren, in der schon etwas längeren Geschichte unserer Debatten um die desolate Versorgung unserer Schu-len mit Lehrkräften und pädagogischen Mitarbeiter/innen hat der verantwortliche Minister heute versucht, mit seiner Erklärung ein weiteres Kapitel aufzuschlagen.... Mehr...