13. Februar 2018

Mitgliedergewinnungskampagne ist überfällig - Daseinsvorsorge im Bereich des Brandschutzes vielerorts gefährdet

Innenminister Holger Stahlknecht hat gestern das Maßnahmenpaket für die Mitgliedergewinnungskampagne der Freiwilligen Feuerwehren in Sachsen-Anhalt vorgestellt. Dazu erklärt die Sprecherin für Rettungsdienste, Zivil- und Katastrophenschutz Katja Bahlmann:

Eine Mitgliedergewinnungskampagne ist angesichts des demographischen Wandels, der allgemein rückläufigen Mitgliederzahlen in den Feuerwehren und somit der gerade im ländlichen Raum gefährdeten Einsatzbereitschaft längst überfällig. Mehr Anerkennung der ehrenamtlichen Leistungen der Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren hätte dem Mitgliederschwund schon deutlich früher entgegenwirken können.

Seit Jahren hat die Fraktion DIE LINKE auf die drastischen Folgen der Kürzungspolitik durch die bisherigen Landesregierungen für die Feuerwehren im Land hingewiesen. Und noch immer führen fehlende finanzielle Mittel vielerorts dazu, dass die öffentliche Daseinsvorsorge im Bereich des Brandschutzes kaum noch aufrechterhalten werden kann.

Aus Sicht der Fraktion DIE LINKE müssen die Feuerwehren in den Gemeinden entsprechend ihrer Aufgaben gut ausgestattet, ausgebildet und einsatzbereit sein. Die aus diesem Ziel notwendigerweise entstehenden Lasten dürfen nicht allein den Kommunen überlassen werden. Hier ist auch das Land in der Pflicht.


Magdeburg, 12. Februar 2018