6. März 2018

Migranten diffamieren, Terroristen hofieren - Skrupellosigkeit der AfD ist nicht zu überbieten

Wie heute bekannt wurde, ist der AfD-Bundestagsabgeordnete Frank Pasemann aus Magdeburg Teil einer Delegation der AfD, die gerade Syrien bereist. Unter anderem fand dabei ein Besuch des Großmufti von Syrien Ahmed Badr al-Din Hassun statt. Dazu erklären die innenpolitische Sprecherin Henriette Quade und der Sprecher für Religionsgemeinschaften Wulf Gallert:

„Abgesehen davon, dass es sich bei Hassun um einen treuen Gefolgsmann des Kriegsverbrechers Assad handelt, gibt es auch verlässliche Informationen über einen Aufruf des Geistlichen zu Selbstmordattentaten in Europa aus dem Jahr 2011.

Es ist an Heuchelei nicht zu überbieten, wenn AfD-Funktionäre Muslime in Deutschland generell als potentielle Terroristen diffamieren und gleichzeitig einen engen Vertrauten eines Kriegsverbrechers und Drahtzieher von Terrorakten in Damaskus hofieren.

Die Skrupellosigkeit der AfD kennt offensichtlich keine Grenzen. Migranten diffamieren und Terroristen hofieren – mehr ist über diese Partei nicht mehr zu sagen.“


Magdeburg, 6. März 2018