Pressesprecherin

Katja Müller
Telefon: 0391 5605004 / 0163-2936038
Katja.Mueller@dielinke.lt.sachsen-anhalt.de

 

Referent für Öffentlichkeitsarbeit

Karsten Stöber
Telefon: 0391 - 5605030
Karsten.Stoeber@dielinke.lt.sachsen-anhalt.de

 
 

Presseerklärungen

30. April 2011

Wulf Gallert: LINKS wirkt!

Auf der Außerordentlichen Tagung des Landesparteitages der Partei DIE LINKE betonte der Vorsitzende der Landtagsfraktion Wulf Gallert, der Koalitionsvertrag von CDU und SPD erscheine so wenig aussagekräftig wie belastbar. Sicher sei, dass fast gar nichts sicher ist – alles, was da aufgeschrieben wurde, stehe unter dem Vorbehalt des... Mehr...

 
28. April 2011 Dr. Frank Thiel

Wirtschaftsförderung auf volkswirtschaftliche Effekte für Region und Land ausrichten

Zur Ankündigung der Wirtschaftsministerin Wolff, die Förderpolitik des Landes ändern zu wollen, stellt der wirtschaftspolitische Sprecher der Fraktion Dr. Frank Thiel fest Mehr...

 
26. April 2011 Gudrun Tiedge

Keine Ankündigungspolitik bei NPD-Verbot

Zur Ankündigung des CDU-Innenministers Stahlknecht, einen neuen Anlauf für ein NPD-Verbot initiieren zu wollen, erklärt die Sprecherin der Fraktion für Strategien gegen Rechtsextremismus Gudrun Tiedge Mehr...

 
20. April 2011 Gerald Grünert

Kommunale Investitionskraft stärken, Winterstraßenschäden endlich beseitigen

Zum heutigen Thementag des MDR „Kampf gegen Schlaglöcher auf Sachsen-Anhalts Straßen“ erklärt der kommunalpolitische Sprecher der Fraktion Gerald Grünert Mehr...

 
20. April 2011 Eva von Angern

Akzente für eine demokratische, bürgernahe und alternative Justiz setzen

Zu den Aussagen im Koalitionsvertrag von CDU und SPD hinsichtlich künftiger justizpolitischer Ziele erklärt die rechtspolitische Sprecherin der Fraktion Eva von Angern Mehr...

 
19. April 2011 Wulf Gallert

Wahlergebnis für Haseloff ist schwere Niederlage für ihn und die CDU-SPD-Koalition

Zum Ergebnis der Wahl des Ministerpräsidenten erklärt der Vorsitzende der Fraktion Wulf Gallert Mehr...

 
19. April 2011 Gudrun Tiedge

Rechtsextreme Szene in Sachsen-Anhalt gibt keinen Anlass zur Entwarnung

Laut Angaben des Verfassungsschutzpräsidenten Heinz Fromm nimmt die Zahl gewaltbereiter Neonazis zu. Das Innenministerium von Sachsen-Anhalt informierte, dass die Zahl der Neonazis von 230 im Jahr 2009 auf 240 im vergangenen Jahr gestiegen ist. Die NPD hatte im Jahr 2010 250 Mitglieder, im Jahr zuvor waren es noch 230. Angesichts dieses... Mehr...

 
17. April 2011 Gudrun Tiedge

Sachsen-Anhalt geht auch in der Innenpolitik seinen Weg - aber in eine Sackgasse

Zum Koalitionsvertrag von CDU und SPD hinsichtlich künftiger innenpolitischer Ziele erklärt die innenpol. Sprecherin der Fraktion Gudrun Tiedge Mehr...

 
16. April 2011 Wulf Gallert

SPD bietet trauriges Schauspiel

Zur Haltung der SPD zum nunmehr auch von ihr verabschiedeten Koalitionsvertrag erklärt der Vorsitzende der Fraktion Wulf Gallert Mehr...

 
16. April 2011 Hans-Jörg Krause

Koalitionsvereinbarung zwischen CDU und SPD bringt weder Neues noch Konkretes für die Landwirtschaft

Zur Vereinbarung zwischen CDU und SPD über die Bildung einer Koalition erklärt der agrarpolitische Sprecher der Fraktion Hans-Jörg Krause Mehr...

 

Treffer 1 bis 10 von 31