Zur Zeit wird gefiltert nach: Kinder

28. Mai 2018

Weltspieltag 2018: Mehr Freiflächen für Kinder statt Bebauung und zunehmenden Verkehr

„Lasst uns draußen spielen!“ ist das Motto des Deutschen Kinderhilfswerkes für den heutigen Weltspieltag. Damit will das Deutsche Kinderhilfswerk gemeinsam mit seinen Partnern im „Bündnis Recht auf Spiel“ darauf aufmerksam machen, dass die Bedingungen für das Draußenspiel von Kindern verbessert werden müssen. Dazu erklärt die kinder- und familienpolitische Monika Hohmann:

Der natürliche Bewegungsdrang von Kindern ist sehr groß. Damit sie diesen ausleben und gestalten können, ist das Spielen im Freien unabdingbar und notwendig. Wo sonst lassen sich Erfahrungen in der Natur sammeln, der eigene Sozialraum besser kennenlernen oder Freundschaften schließen. Leider wurden diese Bedürfnisse der Mädchen und Jungen in den letzten Jahren nicht mehr genügend Aufmerksamkeit geschenkt. Zu viele Freiflächen mussten Platz für die Zunahme des Verkehrs oder der Bebauung, gerade in den Städten, weichen. Hier ist eine Menge von Spielmöglichkeiten für Kinder verloren gegangen.

Deshalb haben wir in unserem Gesetzentwurf: Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Kommunalverfassungsgesetzes und weiterer kommunalrechtlicher Vorschriften, der derzeitig in den Fachausschüssen beraten wird, hier ein Umdenken der Verantwortlichen in Kommunen und im Land gefordert. So verlangen wir eine stärkere gesellschaftliche Partizipation von Kindern und Jugendlichen, denn sie sind Experten in eigener Sache. Sie wissen am besten, was sie brauchen, was ihnen gefällt und „wo der Schuh drückt“. Wir fordern daher von der Koalition dazu „Farbe zu bekennen“!

Der Weltspieltag 2018 wird deutschlandweit zum elften Mal ausgerichtet."


Magdeburg, 28. Mai 2018