Swen Knöchel

zuständig für Finanzpolitik und Verwaltungsmodernisierung, Mitglied im Finanzausschuss

Biografie 


Ausbildung, beruflicher Werdegang

geboren am 22. Dezember 1973 in Halle (Saale)

1990 Polytechnische Oberschule
   
1993 Ausbildung MSR-Techniker BUNA AG Schkopau
   
1995 Ausbildung Finanzschule Wernigerode, Laufbahnprüfung mittlerer Dienst
   
1995/96 Grundwehrdienst
   
1996/2008 Prüfer beim Finanzamt Halle-Süd
   
2008/11 Studium an der Fachhochschule für Finanzen in Königs Wusterhausen (Aufstiegsbewerber gehobener Dienst), Abschluss Dipl.-Finanzwirt


Politische und gesellschaftliche Funktionen

1992 Eintritt in die PDS/Linkspartei.PDS/DIE LINKE
   
1999/2009 sachkundiger Einwohner im Stadtrat Halle (Saale), Rechnungsprüfungsausschuss
   
2007 bis 2015 Stadtvorsitzender DIE LINKE Halle (Saale)
  
2009 bis 2016 Mitglied im Stadtrat Halle (Saale)

Ehrenamt

Vorsitzender des Humanistischen Verbands Halle-Saalekreis, Mitglied im VdN-BdA und im Kinderland SachsenAnhalt

Über mich

Mich treiben Fragen der Gerechtigkeit und Gleichheit um. Zugang zu guter Bildung, gute Arbeit, von der man Leben kann und eine Absicherung im Alter -  das sind die Ziele der LINKEN. Im Landtag von Sachsen-Anhalt leistet unsere Fraktion das ihre dazu.

Geboren und aufgewachsen in meiner Heimatstadt Halle habe ich dort bis zu meiner Wahl in den Landtag 2011 im Finanzamt gearbeitet und war viele Jahre Mitglied des Stadtrates. Mir ist die die Verbindung zwischen Landes- und Kommunalpolitik wichtig. Im Landtag werden die Weichen für viele konkrete Entscheidungen vor Ort gestellt - leider nicht immer zum Besten der Städte und Gemeinden. Das zu ändern, ist mein Motiv für die Arbeit im Landtag.

Darüber hinaus gehört die Finanzpolitik zu meinen Fachgebieten. Was zunächst trocken, vielleicht ein wenig langweilig klingt, ist eine wichtige Voraussetzung für die Arbeit meiner KollegInnen in vielen anderen Fachgebieten. Es geht um Ressourcenverteilung und den Umgang mit Steuermitteln. In der Finanzpolitik geht es aber auch um die Frage, ob genügend Geld für Bildung und Kindertagesstätten, Krankenhäuser und soziale Einrichtungen, den öffentlichen Nahverkehr und  Sicherheit oder für dringend benötigte Investitionen zur Verfügung stehen.

In einem reichen Land wie Deutschland, stellt sich auch die Frage der Umverteilung - und somit die Frage nach einem gerechten Steuersystem.

Reden, Erklärungen und Texte von Swen Knöchel
4. Juli 2018 Christina Buchheim/Swen Knöchel/Presseerklärung/Finanzen/Kommunalpolitik

Verluste aus Spekulationsgeschäften nicht den Bürgerinnen und Bürgern zu Last legen

Die Prüfungen des Landesrechnungshof ergaben, dass in mehreren Fällen verbotene spekulative Deviratgeschäfte mit Beiträgen und Gebühren in Abwasserzweckverbänden getätigt wurden. Es besteht der Verdacht, dass für diese Verluste wiederum Bürgerinnen und Bürger zur Kasse gebeten wurden. Hierzu erklären die kommunalpolitische Sprecherin Christina... Mehr...

 
26. Juni 2018 Swen Knöchel/Presseerklärung/Finanzen

Finanzausgleichsgesetz ist nicht krisenfest und bedarf einer grundlegenden Revision

Zu den heutigen Ausführungen des Finanzministers André Schröder, dass sein Ministerium das kommunale Finanzausgleichgesetz über mehrere Monate geprüft und der Höhe nach für gut befunden habe, erklärt der finanzpolitische Sprecher Swen Knöchel: "Die 1,628 Milliarden Euro des kommunalen Finanzausgleiches entsprechen der Summe, die das Land im... Mehr...

 
26. Juni 2018 Swen Knöchel/Presseerklärung/Finanzen

Beförderungskonzept 2018 - weiterer Beleg für rüpelhaften Umgang der Landesregierung mit ihren Mitarbeiter*innen

Zum heute von Finanzminister André Schröder vorgestellten Beförderungskonzept 2018 erklärt der finanzpolitische Sprecher Swen Knöchel: "Man darf der Landesregierung gratulieren. Sie hat es geschafft, bereits Ende Juni ein Beförderungskonzept für das Haushaltsjahr 2018 zu beschließen. Im Jahr 2017 wurde dieser Beschluss erst am 07. November... Mehr...

 

Treffer 1 bis 3 von 215